Suche

Definition Nutzrad

Ein Nutzrad ist ein Fahrrad, das über die Nutzung als reines Fortbewegungsmittel oder als Sportgerät hinaus auf einen besonderen Einsatzzweck hin optimiert ist. Dies wird in der Regel durch eine besondere Bauform erreicht, die es z.b. ermöglicht, große Lasten oder Personen zu transportieren.

Aktuelle Termine
Voller Dankbarkeit

Herzlich Willkommen

Nutzrad.de versteht sich in erster Linie als ein Fahrradkatalog, in dem Lastenfahrräder, Kindertransportfahrräder, Verkaufs- und Werbefahrräder, sowie Rikschas und andere Nutzfahrräder verzeichnet sind. Dabei sind in dieser Marktübersicht sowohl Hersteller, als auch Importeure und Fahrradmarken aus aller Welt vertreten.

Nutzrad.de ist ein Ein-Mann-Projekt, das aus Interesse am Thema Lastenrad sowie aus Freude an der Gestaltung und Programmierung von Webseiten gepflegt wird. Wenn Dir die Seiten gefallen, kannst Du Nutzrad.de auch gerne bei Facebook teilen.


Nachrichten

Neu im Katalog: Biomega aus Dänemark

Von Andreas am 24.01.2015

Biomega Logo

Biomega entwirft und entwickelt Fahrräder, Elektro-Fahrräder und Zubehör mit einem besonderen Fokus auf Innovation und Design. Das Unternehmen, das 1998 gegründet wurde, hat seinen Sitz in Dänemark und vertreibt seine Produkte in mehr als 20 Ländern.

Als Lastenrad gibt es von Biomega jetzt das Pek/Bejing, das im Stile des Klassikers Filibus ein kleines, nach vorn versetztes Vorderrad hat, das Platz für eine darüberliegende Ladefläche schafft. Ein leichter Alluminiumrahmen sorgt für ein alltagstaugliches Gewicht von 22 kg.

Das Pek/Beijing geisterte als Designstudie in Zusammenarbeit mit der Designergruppe KiBiSi und dem Sportartikelhersteller Puma schon länger durch's Netz (z.B. hier bei Dezeen oder bei Designboom). 2015 ist es endlich so weit, dass es offiziell im Modellpogramm von Biomega erscheint. In Deutschland wird es z.B. bei Ahoi Velo Cargobikes erhältlich sein.

[Biomega bei nutzrad.de] [Biomega Website]

Startnext: Lastenradsharing in Freiburg

Von Andreas am 23.01.2015

LastenVelo Freiburg will einen Umsonst-Lastenrad-Verleih für Jedermann auf den Weg bringen. Das Besondere dabei: Die Lastenräder sollen überall abgestellt werden können. GPS, Internet und Smartphones machen es möglich.

Finanziert werden soll das Projekt über ein Crowdfunding bei Startnext, das noch bis zum 20. Februar läuft. Die Fundingschwelle liegt bei 6000,-€, wofür 4 Lastenäder angeschafft werden könnten. Das Fundingziel sind aber 15000,-€ für die Anschaffung von 10 Lastenfahrrädern.

[Share mein Lastenrad bei Startnext]

Vélo Électrique heißt jetzt Boxer Cycles

Von Andreas am 22.01.2015

Rocket Bike von Boxer Cycles

Die britische Firma Vélo Électrique aus Dorset hat ihrem vielleicht nicht ganz passenden franzözischen klingenden Namen zwischenzeitlich in Boxer Cycles geändert und bei der Gelegenheit auch ihre Modellpalette überarbeit und erweitert.

Neuer Star ist dabei zweifellos Rocket Bike, das mit einem eigenständigen Design ("very fun, beautiful and unique") von Jeremy Davies sowie mit einem spannenden Lichtkonzept aufzufallen weiß. So ist das Lastenrad mit Auf- und Ablendlicht, Blinkern sowie einem Bremslicht ausgestatt.

Das Rocket Bike und der neue Firmenname sollen offiziell auf der Londen Bike Show im Februar vorgestellt werden. Fest eingeplant ist außerdem auch schon die Teilnahme am Cargo Bike Festival in Nijmegen im April diesen Jahres. Gleichzeitig ist Boxer Cycles aber schon jetzt auf der Suche nach Vertriebspartnern in ganz Europa.

[Boxer Cycles bei nutzrad.de] [Boxer Cycles Website]

Neu in Hamburg: Ahoi Velo Cargobikes

Von Andreas am 21.01.2015

Seit dem 2. Januar hat das Ladengeschäft von Ahoi Velo Cargobikes in Hamburg, Kleiner Schäferkamp 12, geöffnet und beeindruckt gleich zum Start mit einer beeindruckenden Herstellerauswahl: Dolly Bikes, Omnium, trioBike, WorkCycles, Urban Arrow, Bakfiets.nl und als besonderes Schmankerl demnächst auch noch die spannende Neuheiten von Kiffy und Biomega.

Ahoi Velo bringt "Exklusive Lastenfahrräder, neue Transportlösungen & innovative Mobilitätskonzepte" nach Hamburg und bietet seinen Kunden nicht nur die zur Zeit wohl größte Auswahl unterschiedlicher Lastenräder in Norddeutschland, sondern auch diverses Zubehör wie Dächer, Zusatzbänke, Polster, Flight Cases, Gepäckträger, Abdeckungen, Ersatzteile, Packtaschen, Fahrradhelme etc..

[Ahoi Velo Cargobikes Homepage] [Ahoi Velo Cargobikes bei Facebook]

Alles Nutzrad, oder was? - Zur Klärung der Begrifflichkeiten

Von Andreas am 18.01.2015

Bei nutzrad de dreht sich alles um ...? Ja, worum eigentlich? Um Nutzfahrräder? Um Lastenfahrräder? Um Transportfahrräder? Um Cargobikes? Oder gar um Bakfietsen? Die Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint - zumndestens nicht, wenn es um den passenden Oberbegriff geht.

Am verbreitetsten ist zur Zeit sicherlich der Bezeichnung Lastenfahrrad. Eric Poscher hat im Blog von rad3 aber schon kritisch angemerkt, dass in Familienrädern auch Kinder mitfahren. Diese als Last zu bezeichnen, wäre vielleicht unpasend. Er kommt daher zu dem Schluß, das für ihn Transportfahrrad der bessere Begriff sei. So richtig gelöst wird das Problem dadurch allerdings nicht; denn Menschen werden eher "befördert" als "transportiert".

Neu im Katalog: Das Rapid der Radkutsche

Von Andreas am 15.01.2015

Radkutsche Rapid in Minttürkis mit Turtlebox

Das Radkutsche Rapid ist natürlich längst kein neues Lastenfahrrad mehr, sondern schon fast ein Jahr lang auf dem Markt und den meisten Lastenradfans sicherlich schon ein Begriff. Jerome hat mich aber netterweise darauf aufmerksam gemacht, dass es immer noch nicht im Katalog hier bei nutzrad.de verzeichnet war. Das hat sich hiermit geändert.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei Jerome und allen anderen Besuchern, die nutzrad.de mit Lob und Tadel kritisch begleiten, recht herzlich bedanken. Jeder Kontakt zu anderen Lastenradfreunden ist Hilfe und Ansporn zugleich, um das Projekt nutzrad.de voller Enthusiasmus weiterzuführen.

Aber nun zum Rapid: Das Lastenrad im beliebten LongJohn-Stil ergänzt das Produktangebot der Radkutsche um ein zweirädriges Modell. Ähnlich wie beim dreirädrigen Musketier hat der Kunde auch hier die Wahl zwischen vielen verschiedenen Ausstattungsvarianten. Einen guten Überblick über die vielen Möglichkeiten, die das Rapid bietet, verschafft der Konfigurator auf der Webseite der Radkutsche.

Das Rapid ist als Lastenrad aus deutscher Produktion preislich naturgemäß eher in der Oberklasse angesiedelt. Mit gehobener technischer Ausstattung, sorgfältiger Verarbeitung, vielen Möglichkeiten zur Individualisierung und gutem Service bietet die Radkutsche mit dem Rapid gleichzeitig aber auch einen reellen Gegenwert zu den häheren Anschaffungskosten.

[Radkutsche bei nutzrad.de] [Radkutsche Website]

Innovativer Lastenrad-Prototyp von Nele Dittmar

Von Andreas am 11.01.2015

Lastenrad von Nele Dittmar

Nele Dittmar hat im Rahmen ihres Industriedesign-Studiums ein Lastenrad entworfen und gebaut. Im Lastenheft standen ein möglichst agiles Fahrverhalten, ein Radstand nicht viel länger als bei einem Hollandrad und eine Transportfläche, die bei Bedarf ausgeklappt wird und genug Platz für zwei Getränkekisten bietet.

Herausgekommen ist ein wirklich außergewöhnliches Lastenrad, das sich am ehesten mit den LongJohn-Modellen mit durchgehenden Oberrohr vergleichen läßt, wie es sie z.B. von Frances oder von Hunter Cycles gibt. Allerdings wandert bei dem Entwurf von Nele Dittmar die Ladefläche durch die besondere Rahmengeometrie noch weiter zur Mitte hin, so dass sich ein sehr kompaktes Lastenraddesign ergibt, das mit 19 kg Gewicht auch noch relativ leicht ist.

Außergewöhnlich ist auch die Lenkung, die über eine Steuerkette funktioniert. Im Cargobike-Forum wird allerdings kritisch angemerkt, das hier der Polygoneffekt Probleme bereiten könnte. Ich gebe zu: Als Laie habe ich nicht genau verstanden, wie sich dieser Effekt auswirken könnte. Letztlich muß wohl die Praxis darüber entscheiden, ob diese Lösung geeignet ist oder nicht.

Für die nahe Zukunft ist in Zusammenarbeit mit einem Rahmenbauer die Auflage einer Kleinserie geplant, wobei jedes Rad eine Maßanfertigung auf Kundenwunsch sein wird. Weitere Protypen sind bereits im Bau.

[Quelle: Velophil] [Keinlaster Homepage]

Neu im Katalog: Panda-Bike aus Italien

Von Andreas am 09.01.2015

Panda-Bike Logo

Panda-Bike ist ein junges italienisches Unternehmen mit Sitz in Padova, das seit 2014 Lastenräder mit elektrischer Tretunterstützung vertreibt, die bequem, zuverlässig und funktional sind und sich für den Transport von Kleinkindern, Haustieren und voluminöse oder schweren Lasten eignen.

Die Modellpalette umfasst aktuell zwei echte Lastenräder. Das meistverkaufte Modell ist das zweirädrige Saetta, was auf deutsch Pfeil bedeutet. Das Lastenrad in klassischer LongJohn-Bauart ist serienmässig mit einem Elektroantrieb ausgestattet und gewann im September 2014 bei der Padua Messe ExpoBici 2014 den renommierten "Innovation Award" in der Kategorie Urban.

Das Bakfiets Minivan ist ebenfalls serienmässig mit einem Elektroantrieb ausgestattet und verfügt über eine große Box mit zwei abnehmbaren Bänken, Sitzgurte und Zubehör für den Transport von bis zu vier Kindern.

[Panda-Bike bei nutzrad.de] [Panda-Bike Website]

Wide Path Camper, der Klappcaravan für Fahrräder

Von Andreas am 07.01.2015

Der Wide Path Camper im Fahrmodus

Den Wide Path Camper habe ich ja schon kurz vor Weihnachten auf die Schnelle erwähnt. Um ihn gebührend zu würdigen, möchte ich ihm aber auch noch einen eigenen Eintrag widmen.

Der Klappcaravan für Fahrräder wurde von Mads  Johansen aus Dänemark entwickelt. Da Besondere daran ist, dass sich die hintere Hälfte des Wohnwagens über die vordere Hälfte klappen läßt, so dass sich die Größe im Fahrbetrieb praktisch halbiert. Trotzdem stehen immer noch 300 l Stauraum zur Verfügung für alles, was man auf einer Reise so braucht.

Das Leergewicht des Wide Path Campers beträgt ca. 40 kg. Vor Ort verwöhnt der Caravan dafür mit einer Zwei-Personen-Sitzgruppe mit Tisch, die für die Nacht in ein Doppelbett umgebaut werden kann. Das ist dann wohl fast schon Glamping für Biker :-)

Ob es dieser Fahrradwohnwagen entgegen anderer Konzepte wirklich in die Serienfertigung schafft bleibt abzuwarten. Bei gizmag jedenfalls wird ein Marktstart für Anfang dieses Jahres und ein Preis um die 2500 $ ins Gespräch gebracht...

[Quelle: gizmag] [Wide Path Camper Website]

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch und neue Jahr!

Von Andreas am 22.12.2014

Wie es so ist: der Weihnachtstrubel frißt viel mehr Zeit, als man so denkt und so bleibt dann doch so Manches liegen, auch wenn es einem am Herzen liegt. Dazu gehören diesmal leider auch ein paar Blogeinträge, die ich eigentlich noch vor dem Jahreswechsel machen wollte. Bevor sie ganz in Vergessenheit geraten, möchte ich sie zumindestens in aller Kürze hier noch erwähnen.

An erster Stelle steht der Wide Path Camper von Mads Johansen, bei dem es sich um ein spannendes, neues Konzept eines Faltcaravans für Fahrräder handelt. Aus Italien kommt eine neue Fahrradmarke mit dem schicken Namen Fridabike, die bisher noch nicht im Katalog erwähnt ist. Ebenfalls noch nicht in den Katalog eingetragen ist das neue Lastenrad von Biomega aus Dänemark, sowie das Rapid der Radkutsche, das ich bisher nur als Prototyp erwähnt hatte.

Ebenfalls eine Erwähnng wert gewesen wären sicherlich zwei interessante Blogeinträge: So schrieb Jörg Maltzan von St-Pedali über neue E-Dreiräder bei der Post und Andrea Reidl stellt in ihrem Blog Velophil bei der Zeit fest: "Das Interesse am Lastenrad wächst nur langsam", wobei besonders die Kommentare ein interessantes Stimmungsbild zum Thema vermitteln.

Auch wenn es noch die ein oder andere Sache mehr zu erwähnen gäbe, soll es das jetzt für dieses Jahr bei nutzrad.de erst einmal gewesen sein. Ich wünsche allen Besuchern ein frohes Weihnachstfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!


Impressum © 2011-2015 nutzrad.de